Mobilgeräte mit dem Open-Source-Betriebssystem Android stellen inzwischen einen wesentlichenTeil im BYOD-Umfeld (Bring Your Own Device) der Unternehmen dar.

boyd_android.PNG

Intel fördert bei seinen Mitarbeitern die Nutzung deren bevorzugter Geräte für Privatanwender bei der Arbeit – ob Notebook, Tablet oder Smartphone. Weil sich viele Mitarbeiter für Android-Geräte entschieden haben, unterstützt Intel IT neben Windows, iOS und anderen Betriebssystemen auch Android.

 

“Betrachtet man all die verschiedenen Hardware-Plattformen und Versionen des Android-Betriebssystems, gibt es, grob geschätzt, rund 800 verschiedene Hardware- und Software-Kombinationen auf dem Markt“, sagt Rob Evered, Senior Information Security Technologist and Strategist bei Intel. Dies macht es nicht leicht für die IT, die ganze Palette der Android-Handhelds und -Mobilgeräte zu managen und zu sichern.

 

Eine der Methoden, mit denen das bei Intel zuständige Team für die Sicherheit das Risiko mindert und Intel-Daten schützt, besteht darin, den einzelnen Mobilgeräten eine Wertung für die Vertrauenswürdigkeit (“Trust Score”) zuzuweisen. Damit wird es einfacher, den Zugriff auf Daten zu gewähren oder zu beschränken und Intels Daten zu schützen, wie in diesem Artikel beschrieben.

 

Diese Bewertung berücksichtigt unter anderem die jeweilige Version des Android-Betriebssystems und die spezifischen Software-Apps – und ob bei diesen Sicherheitslücken bekannt sind. „Je mehr wir über ein Gerät wissen, desto mehr können wir ihm trauen“, fügt Evered hinzu. „Das Bewertungsschema für die Geräte hat die Zeit für die Zulassung eines Android-Geräts von Stunden auf Minuten verkürzt.“

 

Daneben wird auch das Umfeld berücksichtigt , in welchem das Mobilgerät genutzt wird, also zum Beispiel in einem Cybercafé oder einem Hotel.

 

Die Sicherheit eines Android-Geräts kann noch weiter verstärkt werden, wenn man “sichere Container” verwendet, in denen Anwendungen in einer geschützten Umgebung laufen. Die Mitarbeiter können ihr Smartphone so für soziale Zwecke verwenden und sie wissen, dass ihre geschäftlichen Daten sicher sind.

 

Mehr darüber, wie Intel IT die Sicherheit von Android-BYOD-Geräten managt, können Sie im Podcast von Rob Evered hören.

 

- Arif