mobility_byod.PNGTomasz Klekowski, Director Business GTM EMEA bei Intel Corporation

 

Unternehmen müssen ihre Denkweise ändern und von der Kontrolle der Arbeitsweise ihrer Beschäftigten dazu übergehen, einen neuen Arbeitsstil zu ermöglichen, der Mitarbeitern die Freiheit lässt, produktiver zu sein.

 

In der Vergangenheit sind viele Unternehmen in ein Kontrollverhalten verfallen. Sie begrenzten den Zugang der Mitarbeiter zu bestimmten Webseiten, insbesondere zu sozialen Medien. Und sie verwendeten in beträchtlichem Maße Überwachungssoftware. In Kombination mit strengen Verhaltensrichtlinien hat diese Vorgehensweise relativ gut funktioniert. Aber die Zeiten ändern sich.

 

Die Mitarbeiter von heute bringen ihre eigenen Mobilfunktelefone mit zur Arbeit. Mittels 3G-Mobilfunk rufen sie die Websites auf, die sie wollen. Mehr noch, der Versuch, Mitarbeiter in der heutigen Zeit zu kontrollieren, demotiviert sie. Und Menschen dazu zu zwingen, ihre Lebensgewohnheiten zu ändern, ist schlicht unmöglich!

 

Es ist für Unternehmen nicht mehr sinnvoll, die Aktivitäten von Mitarbeitern zu kontrollieren oder zu verwalten. Es gibt ein neues Paradigma für die Arbeit, das BYOD – und CYOD-Strategien umfasst. Und so sieht es beispielsweise bei der jüngeren Generation aus:

Technikversierte Menschen, insbesondere die „Generation Y“, greifen am Morgen als Erstes nach ihrem Mobiltelefon. Sie checken ihre E-Mails und beantworten sie. Sie verbringen Zeit in ihren sozialen Netzwerken. Ab diesem Zeitpunkt beginnen sie zu arbeiten.

 

Während des Tages interagieren sie in dynamischer Weise mit der Technik, was bedeutet, dass sie in den sieben oder acht Stunden, die sie am Arbeitsplatz verbringen, interaktiver sind als früher.

 

Ihre Interaktionen sind spontan: sie schreiben Sofortnachrichten und Tweets und beantworten Postings – und alles gleichzeitig. Aber sie unterhalten sich auch mit Freunden oder erledigen online Bankgeschäfte usw. Sie sind miteinander verbunden.

 

Die Arbeit findet zwar statt, aber nicht an Regeln ausgerichtet, sondern auf eher produktive und zielgerichtete Weise.

Für Unternehmensmanager stellt dies eine Herausforderung dar, weil sie lernen müssen, eher die Ergebnisse der Arbeit zu sehen, als sich auf den Zeitaufwand zu fokussieren. Sie müssen eine andere Managementstruktur einführen.

 

Zusammenfassend kann man sagen: Die Gesellschaft befindet sich im Wandel und mit ihr die Beschäftigten. Sie verwenden und konsumieren Technik auf eine andere Art und Weise und dies beeinflusst auch ihr Arbeitsverhalten.

 

Unternehmen können versuchen, ihren Mitarbeitern einen Arbeitsstil aufzuzwingen, in der Hoffnung, dass sie sich daran gewöhnen.

 

- Arif