Fortschritte in der Rechenzentrumstechnik läuten einen Wandel der traditionellen Rechenzentrumsarchitekturen ein.

 

Bei dieser “Rechenzentrumstransformation” denkt man zuerst an Innovationen bei Software und Diensten, wie Virtualisierung, Private Cloud oder Automatisierung von Diensten.

 

lightbulb.PNGDiese Fortschritte auf Seiten der Software sind jedoch nur auf der Grundlage einer leistungsstarken und flexiblen Rechenzentrumsinfrastruktur möglich.

 

Intel hat eine Reihe grundlegender Produkte und Techniken für den Wandel zur nächsten Generation hochvirtualisierter, Cloud-orientierter Rechenzentren entwickelt.

 

So ist die neue Reihe der Intel® Xeon® E5-Prozessoren für den Kernbereich flexibler und effizienter Rechenzentren ausgelegt.

 

Systemplattformen, die auf diesen Prozessoren aufgebaut sind, können hier ihre Stärken in puncto Single- und Multithreadverarbeitung ausspielen. Dazu zählt auch die höhere Fließkommaleistung für High-Performance-Computing. Dies gestattet bei Private Clouds flexible Skalierung und Anpassung an Lastspitzen.

 

Intel® Xeon® Prozessoren bieten darüber hinaus auch bei Datenspeicherlösungen Leistungseigenschaften, die fortschrittliche Funktionen wie Thin Provisioning, automatisiertes Daten-Tiering und Daten-Deduplizierung ermöglichen. Diese Lösungen optimieren die Kapazität, verteilen den Datenspeicher-I/O gleichmäßig und halten die Kosten niedrig.

 

Weiterhin reduziert Intels 10-Gigabit-Ethernet-Technik die Netzwerkkomplexität und unterstützt die Verwirklichung von Unified Networking.

 

Und schließlich macht Intel, was die Technik auf Rack-Ebene anbelangt, Fortschritte bei der Rack-Scale-Architektur mit Silizium-Photonik.

 

Dabei handelt es sich um eine neue Technik, optische Bauelemente aus Silizium herzustellen und mittels Photonen riesige Datenmengen mit sehr hoher Geschwindigkeit zu übertragen – bis zu 100 Gbit/s. Das geschieht über einen dünnen Lichtwellenleiter mit extrem niedrigem Energieaufwand, anstatt der Übertragung elektrischer Signale über Kupferleitungen.

 

Intel und Facebook kooperieren zurzeit, um die Racktechnik für zukünftige Rechenzentren auf der Basis von Silizium-Photonik (Silicon Photonics) zu realisieren.

 

In der Entwicklung befindet sich eine Rack-Scale-Server-Architektur, die ein voneinander unabhängiges Upgrade von Rechen-, Netzwerk- und Datenspeicher-Subsystemen ermöglicht. Es sieht danach aus, als ob diese die Zukunft für das Design von Mega-Rechenzentren im nächsten Jahrzehnt bestimmen könnte.

 

Zweifellos führen Virtualisierung und Cloud zu einem Wandel im Rechenzentrum. Doch die zugrunde liegende Infrastruktur, die erst den reibungslosen Cloud-Betrieb ermöglicht, hat dabei sicher eine Erneuerung verdient.

 

- Arif